Das Kantonsderby hatte einiges an Spannung zu bieten. Zu Beginn des Spiels konnten die Kreuzlingerinnen noch nicht überzeugen, am Schluss holte man sich dennoch mit einem 2:3-Sieg zwei wichtige Punkte.  

Gleich schon zu Beginn des Spiels wollte beim Gästeteam aus Kreuzlingen nicht allzu viel gelingen. Amriswil machte Druck im Service und auch sonst spielten sie einfach cleverer und aggressiver. Die Pallavolo-Damen ihrerseits waren noch nicht ganz im Spiel angekommen. Ständig liefen die Kreuzlingerinnen einem Punkterückstand nach und hatten nie wirklich die Chance an Amriswil heranzukommen. So ging der erste Satz mit 25:21 an das Heimteam. 

Eigentlich sollte dies Warnschuss genug sein. Die Pallavolo-Damen zeigten sich gleich zu Beginn mit guten Aufschlägen auch aggressiver. Leider währte dies nur kurz und die Pallavolo-Damen fielen wieder in den gleichen Trott. Die schwachen Annahmen erschwerten das Spiel am Netz ungemein und die Gegner konnten auf 16:21 davonziehen. Zu diesem Zeitpunkt schienen sich die Kreuzlingerinnen etwas aufgegeben zu haben. So erstaunt es nicht, dass auch der zweite Satz mit 25:20 an das Heimteam ging. 

Nun musste etwas geschehen, wollte man weiterhin im Aufstiegsrennen dabeibleiben. Und die Gäste aus Kreuzlingen zeigten eine Reaktion. Immer besser wurden die Aufschläge der Amriswilerinnen abgenommen und auch am Netz zeigten die Spielerinnen die nötige Aggressivität. Der kleine Vorsprung konnte den ganzen Satz über behalten werden. So kam auch die Spielfreude der Pallavolo-Damen zurück und die Hoffnung mit dazu. Den dritten Satz gewannen die Kreuzlingerinnen mit 20:25. 

Schnell erspielten sich die Gäste einen Vorsprung, welcher bis zum Ende des Satzes nicht mehr hergegeben wurde. Starke Aufschläge verhalfen den Pallavolo-Damen immer wieder zu einfachen Punkten. Und am Netz waren es oft die Mittespielerinnen, welche den entscheidenden Punkt im Angriff oder Block verbuchten. Trotzdem musste man am Schluss noch einmal etwas zittern und der beruhigende Vorsprung schmolz. Aber die Erfahrung der Pallavolo-Damen verhalf zum Satzausgleich – 21:25. Ein fünfter Satz musste her. 

Nun hatten die Kreuzlingerinnen definitiv Blut geleckt. Auch wenn der Start in den fünften Satz misslang, kämpfte man sich Punkt für Punkt zurück und überholte Amriswil. Dieser beruhigende Vorsprung wurde nicht mehr hergegeben und mit einem Aufschlagsfehler der Amriswilerinnen durften doch noch die Gäste aus Kreuzlingen jubeln. 

Zwei wichtige Punkte gegen ein starkes Amriswil konnten sich die Kreuzlingerinnen gut schreiben. Nun gilt es weitere Punkte zu erzielen, um im Aufstiegskampf vorne dabeizubleiben. Eine nächste Gelegenheit für Punkte bietet das Auswärtsspiel am nächsten Sonntag gegen die Appenzeller Bären. 

Volley Amriswil – Pallavolo Kreuzlingen 2:3 (25:21, 25:20, 20:25, 21:25, 11:15)

Kreuzlingen mit: R. Reiser (Captain), N. Anderes, N. Bollmann, C. Eisele, D. Hösch, P. Humbel, J. Kressebuch, C. Mötteli, R. Schildknecht, A. Weber, L. Vetterli. Ohne: J. Berger. Coach: A. Weber

0
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Pallavolo Kreuzlingen - on fire since 1985
Hosted by AllAboutWeb.ch | Created by Manuel Stähli