Die Pallavolo-Damen konnten auch im neuen Jahr nicht überzeugen und mussten eine empfindliche 3:0 Niederlage gegen den VBC Andwil-Arnegg hinnehmen. Damit rutschen sie auf einen direkten Abstiegsplatz ab.  

Mit einem dreitägigen Kurztrainingslager trainierten die Pallavolo-Damen nicht nur den überflüssigen Feiertagsspeck ab, sondern erarbeiteten sich auch den notwendigen Feinschliff für die kommenden, wichtigen Spiele. 

Die Vorbereitungen auf das erste Spiel im neuen Jahr hätten jeodch nicht ungünstiger sein können. Durch Krankheit, bestehende Verletzungen und ferienbedingte Abwesenheit konnten die Kreuzlingerinnen die ganze Woche nicht optimal trainieren.

Gleich zu Beginn des Spiels merkte man die Unsicherheit der Vorbereitung an. Ein schneller 7:1 Rückstand war die Folge. Die Kreuzlingerinnen schienen noch im Schnee draussen stecken geblieben zu sein und kamen auch weiterhin nicht auf Touren. Beim Stand von 20:12 für die St. Gallerinnen führte eine starke Serviceserie der Thurgauerinnen zum laut umjubelten Ausgleich. Dennoch gelang es dem Team um Coach Lember nicht, diesen Vorteil für sich zu nutzen und liess hingegen wieder den Andwilerinnen den Vortritt. Knapp gewannen diese den Satz mit 25:23.

Kaum hatte der zweite Satz begonnen, schon lagen die Kreuzlingerinnen wieder klar im Rückstand. Auch im weiteren Verlauf des Satzes fanden die Pallavolo-Damen den Weg nicht ins Spiel. Unerwartet viele Netzfehler und Angriffsbälle im Netz, auf Seiten der Kreuzlingerinnen, verhinderten ein Aufbäumen. So ging der zweite Satz ganz klar mit 25:13 an Andwil-Arnegg. 

Der dritte Satz sollte die Wende bringen und so war die Ansage von Coach Lember in der Satzpause auch ziemlich deutlich. 

Ein kämpferischer Start brachte etwas Sicherheit zurück. Bis zum 11:9 konnten die Pallavolo-Damen mit dem Gegner aus Andwil mithalten. Doch nach einigen verlorenen Punkten war der Faden gerissen. Nichts ging mehr im Kreuzlinger Spiel und wieder einmal konnte die Gegnerseite jubeln. 

Mit dieser Niederlage rutschen die Thurgauerinnen auf den 9. Platz  ab und sind momentan auf einem Abstiegsplatz. Es folgen noch fünf weitere Spiele, in denen die Pallavolo-Damen ihre verkorkste Saison noch retten können. 

Am nächsten Samstag haben sie die nächste Chance dem Heimpublikum zu zeigen, dass sie auch nach 9 Niederlagen in Folge wieder gewinnen können. Gegner sind, um 16.00 Uhr im Remisberg, die Spielerinnen von Volley Toggenburg.

Sa 12.01.2019, 11.00 Uhr

VBC Andwil-Arnegg – Pallavolo Kreuzlingen 3:0 (25:23, 25:13, 25:16)

Kreuzlingen mit: R. Reiser (Captain), N. Anderes, N. Bollinger, N. Bollmann, C. Eisele, D. Hösch, P. Humbel, C. Mötteli, R. Schildknecht. Ohne: M. Iselin. Coach: P. Lember.

0
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 Pallavolo Kreuzlingen - on fire since 1985
Hosted by AllAboutWeb.ch | Created by Manuel Stähli