Die Kreuzlingerinnen geben ihre hart erkämpfte Tabellenführung nach einer Niederlage gegen ein starkes Schaffhausen wieder ab. Sie verlieren am Dienstagabend mit 3:1 und kehren ohne Punkte nach Hause.        

Der Start ins Spiel misslang den Gästen. So stand es bereits nach kurzer Zeit 4:0 und Coach Bär musste bereits das erste Time-Out nehmen. In der Folge erwachten die Pallavolo-Damen etwas und konnten wieder auf 9:9 ausgleichen. So ging es den ganzen Satz weiter und niemand konnte sich entscheidend absetzen. Am Schluss war das Heimteam etwas druckvoller und entschied den Satz knapp mit 25:23 für sich. 

Kreuzlingen schien an diesem Abend noch nicht so richtig im Spiel angekommen zu sein. Auch wenn der Start in den zweiten Satz sehr gut gelang (0:4) und die Kreuzlingerinnen den Vorsprung sogar auf 6:11 ausbauen konnten, gaben sich die Schaffhauserinnen noch nicht geschlagen. Zu viele einfache Fehler wechselten sich mit Abnahmeschwierigkeiten ab. So konnte sich das Heimteam wieder heranspielen und auch in diesem Satz wurde der Satz wieder mit 25:23 abgegeben. Dieser Verlust war doch sehr ärgerlich. 

Coach Bär forderte nun eine Reaktion und diese wurde sofort gezeigt. Mit starken Aufschlägen, hohen Blocks und harten Angriffen dominierten die Pallavolo-Damen den Satz und gewannen diskussionslos mit 25:6.

Nun sollte man meinen, dass die Thurgauerinnen definitiv im Spiel angekommen sind. Aber dies war leider nicht der Fall. Trotz häufiger direkter Blockpunkte leisteten sich die Kreuzlingerinnen vor allem in der Annahme und den Gratisbällen viel zu viele Fehler. Die Schaffhauserinnen wurden ihrerseits immer stärker und zogen davon. So einfach wollten es die Damen von Coach Bär dem Heimteam jedoch auch wieder nicht machen. Punkt für Punkt kämpfte man sich wieder heran und die Schaffhauserinnen gerieten noch einmal gehörig unter Druck. Die Kreuzlingerinnen machten es den Gegnerinnen jedoch einfach, produzierten zu viele einfache Fehler und am Schluss jubelte die andere Seite. 

Coach Bär zeigte sich trotz der Niederlage sehr zufrieden. Vor allem die ungewöhnlich hohe Anzahl direkter Blockpunkte imponierte ihm. Gegen die starken Schaffhauserinnen lag auch mit (fast) perfektem Spiel keine Punkte drin. Nun können die Kreuzlingerinnen aus eigener Kraft die Tabellenführung nicht mehr holen.    

Nächsten Samstag, den 15.02.2020, findet das nächste Heimspiel in der heimischen Remisberghalle statt. Die Pallavolo-Damen spielen um 16.00 Uhr gegen den VC Vivax Winterthur. 

VC Kanti Schaffhausen – Pallavolo Kreuzlingen 3:1 (25:23, 25:23, 6:25, 25:22)

Kreuzlingen mit: R. Reiser (Captain), N. Anderes, J. Berger, C. Eisele, D. Hösch, P. Humbel, J. Kressebuch, C. Mötteli, R. Schildknecht, A. Weber, L. Vetterli. Ohne: N. Bollmann. Coach: A. Bär

0
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Pallavolo Kreuzlingen - on fire since 1985
Hosted by AllAboutWeb.ch | Created by Manuel Stähli